Führungskräftetraining speziell für Frauen

Als Frau in einer Führungsposition haben Sie besondere Herausforderungen zu bewältigen und wollen Ihren individuellen Führungsstil finden und stärken. Oft sehen Sie sich in dem Konflikt wieder, Ihre weiblichen Führungsfähigkeiten z.B. Kooperation zugunsten eines eher männlichen, aggressiven Führungsstils z.B. Autorität vernachlässigen zu müssen.

Dies muss nicht sein, wenn der innere Konflikt geklärt ist. Die Klärung dieses inneren Konflikts führt zu souveräner, klarer, wirksamer, weil kooperativer und erfolgreicher Führung.

Oft versuchen Frauen zu führen, indem sie entweder männlicher als ihre männlichen Kollegen oder von einem zu ausgeprägten Harmoniebedürfnis geleitet, auftreten. Beide Variationen sind nicht zielführend.

Ein solches Verhalten stammt aus einer mangelnden Identifikation mit der Präsenz ihrer inneren weiblichen und männlichen Persönlichkeitsanteile und der fehlenden Integration von beiden. Souveräne, klare, weil sachliche, kooperative und erfolgreiche Führung zeichnet sich immer aus durch eine optimale Balance aller Potentiale und einen möglichst freien Zugang zu ihnen.

Um dies zu erreichen braucht es:

  • Selbstbild- und Fremdbildabgleich (generell und als Frau in Führungsrolle)
    • bewusstes Wahrnehmen und Reflektieren des eigenen Verhaltens und dessen Wirkung auf andere
    • Präsenz / Authentizität / Standing

  • Erkennen des eigenen Führungsstils ggf. Optimierung
    • Männliche und weibliche Führungsstile und deren Balance
    • Konfliktpotential von weiblichem und männlichem Rollenverständnis
      • Erkennen, analysieren und optimieren des eigenen Führungsstils und kennenlernen von Alternativen
      • Weibliche und männliche Eigenschaften erkennen, analysieren, verbinden und konstruktiv einsetzen
      • Innere Konflikte / Störfaktoren wie z.B. innere Verbote lösen
      • Konfliktpotential aus weiblichem und männlichem Rollenverständnis erkennen, analysieren und konstruktiv nutzen

  • Verbesserung der Kommunikation und Kooperation
    • Selbstbeobachtung und Selbstreflexion (besonders im Hinblick auf das Frausein)
    • Selbstdisziplin
    • Selbstmotivation
    • Selbstpflege / Psychohygiene

  • Verbesserung der Durchsetzungsfähigkeit, wie z.B. Stärke, Potentiale
    • Konstruktive Stärke
      • Was zeichnet sie aus?
      • Wie erlernt man sie?
      • Wie setzt man sie richtig ein?
    • Freier Zugang zum eigenen Potential
      • Wie erreicht man das?

  • Konfliktsituationen souverän meistern
    • Eigene und fremde Störfaktoren wie z.B. Machtspiele erkennen, analysieren und konstruktiv nutzen
    • Umgang mit „schwierigen“ Mitarbeitern / Kollegen / Vorgesetzten
    • Nonverbale Kommunikationsstrukturen erkennen und Spielregeln beherrschen

  • Motivation von Mitarbeitern
    • Realistische Einschätzung und Förderung von Mitarbeitern